Vayyar Home Sturzerkennungssystem G2

Die neue Sturzerkennungslösung für Einrichtungen

Automatische Sturzdokumentation = mehr Zeit für die Pflege

Erkennt alle Stürze und meldet diese an die Rufanlage

 

Der 9 cm große Sensor wird an der Wand oder Decke installiert. Der auf KI basierende Sensor registriert Bewegungen von Personen im Raum und erkennt kritische Situationen, wie z.B. einen Sturz oder wenn das Zimmer nachts verlassen wird.

Über einen Browser (Webinterface) lässt sich komfortabel einstellen, welche Situationen erkannt und gemeldet werden sollen.

 

Vorteile für
Bewohner

Vorteile für Pfleger:innen

Vorteile für den Betreiber

Gibt SICHERHEIT durch das automatische Erkennen von kritischen Situationen und schnelle Meldung an die Pfleger:innen

KEIN lästiges Tragen von NOTFALLARMBAND oder Notrufknopf

Ruft auch HILFE, wenn man selbst keine Hilfe mehr rufen kann, z.B. bei OHNMACHT oder geistiger VERWIRRUNG

100% DATENSCHUTZ – keine Kameras

WENIGER KOMPLIKATIONEN und FOLGEERKRANKUNGEN nach einem Sturz, weil Hilfe schnell zur Stelle ist

Gibt SICHERHEIT und ENTLASTUNG, weil man sicher sein kann, dass die Bewohner sich zwischen den Rundgängen im Bett befinden, nicht gestürzt sind oder das Zimmer verlassen haben

ZEITERSPARNIS und Transparenz, gerade in der Nacht, durch Optimierung der Rundgänge und reduzierten Dokumentationsaufwand

SCHNELL HILFE LEISTEN können, durch unmittelbare Alarmierung

FUNKTIONIERT AUTOMATISCH – keine Bedienung nötig, kein Batteriewechsel erforderlich, automatische Service-Meldung bei Fehlfunktion

KOMPATIBILITÄT – kompatibel mit den gängigen Alarm- und Notrufsystemen

KOSTENERSPARNIS – ersetzt andere Hilfsmittel, z.B. Sturz- und Sensormatten, Kontaktsensoren, Sturzarmbänder

FLEXIBILITÄT – einfache und schnelle Montage, mobile Lösung für den flexiblen Einsatz, Melderegeln selbst konfigurierbar: Was? Wann? An wen?

UNTERSTÜTZT bei der Personalplanung

Hilfsbedarf in der Nacht wird nachvollziehbar und transparent
Die Besetzung im Nachtdienst kann bei erhöhtem Hilfsbedarf angepasst werden
Arbeitsplätze werden attraktiver, weil mehr Zeit für die Menschen bleibt

FLEXIBLES FINANZIERUNGSMODELL – Kauf, Miete, Device & Software-as-a-Service

 

Stürzt eine Person im Zimmer oder Bad, wird dies erkannt, jederzeit, rund um die Uhr. Dabei ist es unerheblich, ob die Person fällt oder langsam nach unten gleitet.
Im Regelwerk kann flexibel eingestellt werden, wie das Ereignis den Pflegekräften gemeldet wird: auf das vorhandene Rufsystem, per SMS oder z.B. auf ein Tablet.

Wenn eine Person das Bett verlässt und sich in den Vorbettbereich begibt, wird dies erkannt und gemeldet.

Dazu wird die Bettgröße und die Position des Bettes im Raum im Regelwerk hinterlegt und der Meldezeitraum festgelegt (rund um die Uhr oder z.B. nur nachts).
Im Regelwerk kann flexibel eingestellt werden, wie das Ereignis den Pflegekräften gemeldet wird: auf das vorhandene Rufsystem, per SMS oder z.B. auf ein Tablet.

Das System erkennt ebenfalls automatisch, ob sich Personen im Raum befinden. So kann es z.B. nachts den Pflegekräften melden, wenn ein Bewohner sein Zimmer verlässt.

Im Regelwerk kann flexibel eingestellt werden, wie das Ereignis den Pflegekräften gemeldet wird: auf das vorhandene Rufsystem, per SMS oder z.B. auf ein Tablet.

Sollte der Sensor ausfallen oder das WLAN nicht funktionieren, wird dies automatisch vom PureLife Service erkannt und der Betreiber wird informiert.
Je nach individueller Einstellung im Regelwerk wird das Ereignis den Pflegekräften, der Verwaltung oder dem Hausmeister z.B. per E-Mail, auf das Rufsystem oder auf einem Tablet gemeldet.

Die Regeln können individuell über eine verschlüsselte Web-Schnittstelle mit einem beliebigen Browser frei konfiguriert werden.

Beispiele für Einstellungsmöglichkeiten:

  • Was soll erkannt und gemeldet werden (Sturz, Bett verlassen, Raum verlassen, …)?
  • Wohin soll gemeldet werden (vorhandenes Rufsystem, Messenger auf Smartphone oder Tablet, E-Mail, SMS, Dokumentationssoftware, …)?
  • Alarmierungszeitraum (z.B. nur nachts, Uhrzeit von … bis …)?
  • Wie sensibel soll z.B. die Sturzerkennung reagieren (niedrig, mittel, hoch)?
  • Individuell formulierbarer Meldetext

 

Unser System unterstützt verschiedene Schnittstellen zur Anbindung an eine existierende Rufanlage oder einen Alarmserver:

  • ESPA-Schnittstelle (lokale Anbindung)
  • IP-Schnittstelle
  • SIP-Trunk

 

Die Details sind abhängig vom Modell der verwendeten Rufanlage bzw. Alarmservers. Weitere Protokolle können bei Bedarf hinzugefügt werden. Sprechen Sie uns an.

Zur Dokumentation können Sturzmeldungen und andere Ereignisse mit Datum und Uhrzeit per IP-Schnittstelle oder Dateitransfer automatisch an Ihre Pflegesoftware übermittelt werden. So entgeht Ihnen kein Ereignis und die Dokumentation wird erleichtert.

 

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage: Wie funktioniert das System?

Der 4 D Sensor erkennt mittels energiearmer Funkwellen Bewegungsmuster im Raum (ca. 20 m²) und verarbeitet und analysiert diese laufend.

Wird eine kritische Bewegung erkannt, z.B. eine Person steht aus dem Bett auf, verlässt den Raum oder stürzt, reagiert das System, indem es eine Pflegerin oder einen Pfleger alarmiert.
Die Alarmierung kann über ein bestehendes Alarm- oder Notrufsystem, per SMS, einen Messenger oder Telefonanruf erfolgen.

Frage: Wie erfolgt die Installation?

Der 112g schwere und 9 cm große Sensor ist an der Wand (in 1,5 m Höhe) oder an der Decke (max. 3m) zu montieren (Haken, Kleben) und ist nach der Befestigung sofort einsatzbereit. Für die Installation sind lediglich ein Stromanschluss und eine Internetanbindung erforderlich.

Der Sensor kann bei Bedarf auch in andere Räume umgezogen werden.

Frage: Ist die Lösung auch etwas für Betreutes Wohnen?

Auf jeden Fall! Die Anforderungen in Einrichtungen des Betreuten Wohnens sind in vieler Hinsicht vergleichbar mit denen von Pflegeeinrichtungen. Bewohner können sich darauf verlassen, dass Hilfe gerufen wird, wenn sie in Ihren Appartement stürzen oder ohnmächtig werden und sich selbst nicht helfen können. Und das, ohne dass die Bewohner das System überhaupt wahrnehmen, denn einmal installiert, arbeitet das System autonom, ohne dass der Benutzer irgendetwas tun muss, und benötigt keine Wartung.

Wer als Notfallkontakt alarmiert wird, kann flexibel konfiguriert werden, so dass z.B. zunächst ein naher Angehöriger alarmiert wird, dann die Hauszentrale und schließlich ein Notrufservice. So können die Funktionen individuell auf die Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden.

Frage: Kann das System auch in Krankenhäusern eingesetzt werden?

Ja, das ist möglich und sinnvoll, z.B. in der Geriatrie und überall dort, wo Menschen mit erhöhtem Sturzrisiko oder Hinlauftendenzen behandelt werden. Hier sind die Anforderungen an Krankenhäuser vergleichbar mit denen von Pflegeeinrichtungen.

Mit unserem Sturz- und Anwesenheitserkennungssystem bekommen Pflegekräfte und Betreuer automatisch eine Nachricht, wenn ein dementer Patient sein Zimmer verlässt, eine sturzgefährdete Person ihr Bett verlässt oder jemand im Bad gestürzt ist. Und das, ohne dass die Patienten einen Notrufknopf drücken oder einen Zugschalter betätigen müssen.

Die Meldungen sind flexibel anpassbar, die Meldewege und Adressaten sind frei konfigurierbar. Es besteht die Möglichkeit, das System an bestehenden Rufanlagen und Alarmserver anzubinden, um die Meldungen dort weiterzuverarbeiten. Auch eine automatische Übertragung aller Ereignisdaten an ein Dokumentationssystem ist möglich. Die Details sind abhängig vom Modell der verwendeten Rufanlage bzw. des Dokumentationssystems. Sprechen Sie uns an.

Frage: Wer führt die Installation durch?

Die meisten unserer Kunden haben kein Problem mit der Installation des Systems und lassen z.B. den Umzug in ein anderes Zimmer vom eigenen Haustechniker durchführen. Die Wiederinbetriebnahme erfolgt dabei in wenigen einfachen Schritten. Dazu stellt PureLife eine ausführliche Installationsbeschreibung und ein Video bereit.
Falls es dennoch Probleme geben sollte, steht Ihnen selbstverständlich unser Support telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Auch bei der Konfiguration neuer Anwendungsfälle unterstützt wir Sie gerne.

Frage: Funktioniert das System auch im Badezimmer?

Ja. Wegen des erhöhten Sturzrisikos werden unsere Sturzerkennungssysteme gerade dort häufig eingesetzt. Das Gehäuse ist gemäß Schutzklasse IP54 zertifiziert, d.h. es bietet vollständigen Berührungsschutz, Schutz gegen schädliche Staubablagerungen im Innern und gegen Sprühwasser.
Es sollte entsprechend der Installationsanleitung außerhalb von Dusche und Badewanne angebracht werden. Die Funkstrahlung ermöglicht eine Sturzerkennung auch hinter einem Duschvorhang oder einer Duschwand.

Frage: Was ist der Unterschied zwischen den Sturzerkennungssystemen Walabot Home (G1) und Vayyar Home (G2)?

Beide Systeme basieren auf der gleichen Funksensor Technik des israelischen Herstellers Vayyar, Inc. Der Unterschied liegt in den Anwendungsmöglichkeiten.

Das Walabot Home Sturzerkennungssystem G1 hat neben der Sturz- und Anwesenheitserkennungsfunktion zusätzlich die Möglichkeit, eine Sprachverbindung zu einem oder mehreren Notfallkontakten herzustellen. Es ist für den Einsatz in Privatwohnungen konzipiert.
Wird ein Sturz erkannt, bekommt der Notfallkontakt einen Telefonanruf auf der hinterlegten Telefonnummer und er wird direkt mit dem Walabot Home Gerät verbunden. Er kann über das Gerät direkt mit den Personen im Raum sprechen.
Über die Walabot Home App kann er auf seinem Smartphone außerdem Konfigurationsänderungen vornehmen (z.B. die Lautstärke des Geräts anpassen oder zusätzliche Notfallkontakte eintragen). Außerdem erhält er dort weitere Statusinformationen, z.B. ob sich eine Person im Raum befindet oder ob ein Sturz erkannt wurde.

Das Vayyar Home Sturzerkennungssystem G2 hat keine Sprachfunktion. Es ist kleiner und arbeitet auf einer anderen Funkfrequenz. Es ist hauptsächlich für den Einsatz in Pflegeheimen, Einrichtungen des betreuten Wohnens und Krankenhäusern gedacht.
Neben der Sturz- und Anwesenheitserkennung kann das Gerät melden, wenn Personen einen vorab definierbaren Raumbereich betreten oder verlassen. Diese Meldungen können über einen von PureLife entwickeltes Service-Modul gesammelt, nach individuell konfigurierbaren Regeln gefiltert und an verschiedene Kontaktpersonen oder Rufsysteme weitergeleitet werden. Dies ermöglicht die Abbildung besonderer Anwendungsfälle, die für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser interessant sind, z.B. die Meldung, dass ein sturzgefährdeter Heimbewohner sein Bett verlassen hat oder dass sich eine Bewohnerin ungewöhnlich lange Zeit im Badezimmer aufhält.
Auch eine automatische Übermittlung bestimmter Daten an ein Dokumentationssystem ist vorgesehen. So kann z.B. die Sturzdokumentation automatisiert und verbessert werden.

Frage: Was passiert bei einem Ausfall des Systems oder des WLANs?

Sollte der Sensor ausfallen oder das WLAN nicht funktionieren, wird dies automatisch vom System erkannt und der Hauptnotfallkontakt wird per Walabot Home App und SMS-Nachricht informiert. Die App hält weitere Informationen zur Fehleranalyse bereit. Sie meldet auch, wenn das System wieder betriebsbereit ist.

Falls Sie unsicher sind ob alles wieder funktioniert, können Sie einen Sturz simulieren, indem Sie sich für eine Minute vorsichtig auf den Boden legen.

Frage: Wie kann ich feststellen, ob das System einwandfrei funktioniert?

Die einfachste Möglichkeit, die Funktion des Geräts zu testen, besteht darin, einen Sturz zu simulieren. Legen Sie sich dazu für ca. eine Minute vorsichtig auf den Boden. Die LED am Gerät sollte dann anfangen, weiß zu blinken und eine entsprechende Meldung sollte an die konfigurierten Kontaktpersonen bzw. die Rufanlage gesendet werden. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die einzige Person im Raum sind, denn das System meldet keinen Sturz, wenn eine weitere Person da ist, die Hilfe rufen kann.

Falls über das Regelwerk des PureLife Service zusätzliche Funktionen konfiguriert wurden, können diese natürlich ebenfalls leicht getestet werden, indem z.B. beim Anwendungsfall „Bett verlassen“ sich eine Person vom Bettbereich in den Vorraum des Bettes bewegt.

Maximale Sicherheit
Vayyar Home gibt mir die Sicherheit, dass meinem Vater sofort geholfen wird, wenn ihm etwas passiert.
Joe H.
Eine großartige Alternative
Meine Mutter hatte bereits Notfallanhänger ausprobiert. Sie war sehr frustriert davon, und daher stellt dieses Gerät eine großartige Alternative dar.
Evelyn B.
Beruhigendes Gefühl
Wegen meiner gesundheitlichen Verfassung hatte ich große Sorge zu stürzen. Nachdem ich ein Vayyar Home installiert hatte, war ich beruhigt!
Andreas S.
Auszeichnungen und Zertifikate
partner-logo
partner-logo
partner-logo